Die betriebssichere Kaffeemaschine.

Alle elektrischen Betriebsmittel sind prinzipiell brandgefährdend. Dies trifft insbesondere auf Geräte zu deren Aufgabe es ist Hitze zu erzeugen. Besagte Geräte sind oft weit verbreitet (Kaffeemaschinen, Wasserkocher, Heizlüfter, Radiatoren, und weiter) und sind in der Regel im Haushalt oder Büro anzutreffen. Zudem werden diese Geräte teils an einer Mehrfachsteckdose betrieben, was die Brandgefahr zusätzlich steigert. Nachfolgende Regelwerke sind unter anderem beim Einsatz von Geräten mit Heizelementen zu berücksichtigen:

  • Betriebssicherheitsverordnung 2015 (BetrSichV 2015) § 3 Gefährdungsbeurteilung
  • VdS 2000 (Leitfaden für den Brandschutz im Betrieb)
  • VdS 2015 (Elektrische Geräte und Anlagen)
  • VdS 2046 (Sicherheitsvorschriften für elektrische Anlagen bis 1000 Volt)
  • VDE 0105-100:2015-10 (Betrieb von elektrischen Anlagen)

 

Gefahr erkannt  –  Gefahr gebannt!

Steht die Kaffeemaschine nicht auf einer feuerfesten Unteralge und somit im Visier des Arbeitsschutzes, bedeutet dies in allen Fällen, dass Maßnahmen zu ergreifen sind – und zwar umgehend!

Das bedeutet nicht, dass Sie Ihre Küchengeräte von nun an auf die Fliesen des Küchenbodens stellen müssen, oder gar auf frisch gebrühten Kaffee gänzlich verzichten müssen. Es geht auch sehr viel einfacher.

Eine feuerfeste Unterlage FireMat  ist wohl der einfachste Weg, sich den Anordnungen des Arbeitsschutzes zu beugen und die gesetzlichen Auflagen zu erfüllen. DieFireMat Unterlage ist bis zu 300°C dauerhitzebeständig und sorgt für die Einhaltung eines gesetzlich einwandfreien Umgangs mit elektronischen Geräten.

Nicht nur für die Kaffeemaschine ist die FireMat-Unterlage die Lösung für die gesetzlich vorgeschriebenen Auflagen. Auch andere Elektrogeräte wie Mikrowellen oder Toaster werden mit der Nutzung der FireMat-Unterlage von nun an nicht mehr als Gefährdung eingestuft.